Artikel 85

Verarbeitung und Freiheit der MeinungsĂ€ußerung und Informationsfreiheit

  • (1)   Die Mitgliedstaaten bringen durch Rechtsvorschriften das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten gemĂ€ĂŸ dieser Verordnung mit dem Recht auf freie MeinungsĂ€ußerung und Informationsfreiheit, einschließlich der Verarbeitung zu journalistischen Zwecken und zu wissenschaftlichen, kĂŒnstlerischen oder literarischen Zwecken, in Einklang.
  • (2)   FĂŒr die Verarbeitung, die zu journalistischen Zwecken oder zu wissenschaftlichen, kĂŒnstlerischen oder literarischen Zwecken erfolgt, sehen die Mitgliedstaaten Abweichungen oder Ausnahmen von Kapitel II (GrundsĂ€tze), Kapitel III (Rechte der betroffenen Person), Kapitel IV (Verantwortlicher und Auftragsverarbeiter), Kapitel V (Übermittlung personenbezogener Daten an DrittlĂ€nder oder an internationale Organisationen), Kapitel VI (UnabhĂ€ngige Aufsichtsbehörden), Kapitel VII (Zusammenarbeit und KohĂ€renz) und Kapitel IX (Vorschriften fĂŒr besondere Verarbeitungssituationen) vor, wenn dies erforderlich ist, um das Recht auf Schutz der personenbezogenen Daten mit der Freiheit der MeinungsĂ€ußerung und der Informationsfreiheit in Einklang zu bringen.
  • (3)   Jeder Mitgliedstaat teilt der Kommission die Rechtsvorschriften, die er aufgrund von Absatz 2 erlassen hat, sowie unverzĂŒglich alle spĂ€teren Änderungsgesetze oder Änderungen dieser Vorschriften mit.